Allgemeines

Das System des Bausparens besteht aus zwei Phasen.

Die erste ist die Ansparphase, also das Bausparen an sich. Man bezahlt monatlich einen bestimmten Betrag ein, erhält seinen staatlichen Zuschuss und bekommt Zinsen für das angesparte Geld. Der Maximalbeitrag beläuft sich auf € 100,00 pro Monat und Person. Man kann seine Beiträge auch jährlich oder im Vorhinein zahlen. Die normale Bauspardauer beträgt 6 Jahre. Zur Eigenleistung erhält man eine staatliche Prämie als Zuschuss.

Die zweite Phase ist der Anspruch auf ein zinsgünstiges Darlehen. Einen Bausparvertrag zu besitzen ist nicht Voraussetzung um ein Bauspardarlehen zu erhalten. Das Darlehen ist zweckgebunden und kann nicht nur für Wohnraumschaffung verwendet werden.

Details

Die Höhe der Darlehenssumme, des Eigenmittelanteils und somit die Vertragssumme, sowie die vorgesehene Rückzahlungsdauer des zu gewährenden Darlehens ist bei Vertragsabschluß zu vereinbaren. Eine Änderung der Darlehenssumme, der Vertragssumme, des Eigenmittelanteils und der Rückzahlungsdauer ist bis zur Behebung der Eigenmittel mit Zustimmung der Bausparkasse möglich.

Der maximale Darlehensanspruch beträgt € 180.000,- pro Person. Für höhere Beträge müsste zusätzlich ein Bankkredit aufgenommen werden. Der Zinssatz beträgt mindestens 3% und maximal 6%, zu Beginn wird für bspw. 18 Monate ein günstigerer Zinssatz angeboten. Achtung: der angegebene Zinssatz der Bausparkassen bezieht sich immer auf die niedrigere Vertragssumme und nicht auf die höhere Darlehenssumme, so dass ein Zinssatz von bspw. 2% einem Zinssatz von 3% entspricht. Fragen Sie also immer nach dem Zinssatz des Darlehens. Der Zinssatz wird Institutsabhängig nach Bonität des Kunden festgelegt.

Das sollten Sie wissen:

Fragen Sie also immer nach dem Zinssatz des Darlehens. Der Zinssatz wird Institutsabhängig nach Bonität des Kunden festgelegt.

Beschränkungen

Das Bauspardarlehen kann nur zur Schaffung und Erhaltung von Wohnraum in Österreich verwendet werden und zwar für:

  • Grund-, Haus und Wohnungskauf
  • Baukostenanteile bei Miet-, Genossenschafts- und Gemeindewohnungen
  • Neu-, Zu- und Umbau
  • Renovierung, Sanierung
  • Weiterbildung
  • energiesparende Maßnahmen
  • Ablösen von Erbteilsforderungen
  • Ablösen von Scheidungsforderungen
  • Kleingärten (Neubau, bauliche Maßnahmen, Ablöse des Zeitwertes)